Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | AnmeldenRSS Feed  |   | 

Dressur | Das deutsche EM Team 2013 | Herning

| Messe, Veranstaltungen & Turniere | 29. Juli 2013   (Veröffentlicht: 28. Juli 2013)

 
EM Reiten 2013 in Herning, Dänemark-Europameisterschaft

Für diese deutschen Reiter geht es in den hohen Norden. Die Mannschaften für die Europameisterschaften in Herning und Malmö stehen fest. Vom  20. – 25. August 2013 werden vier Dressur-, vier Spring- und fünf Paradressurreiter Deutschland in Dänemark vertreten. Erstmals sind die behinderten Dressurreiter mit ins Europachampionat integriert. Vom 29. August – 1. September treffen sich die Vielseitigkeitsreiter im schwedischen Malmö. Wer zu den glücklichen Teilnehmern gehört, erfahrt ihr in unserer 4-teiligen Reihe – und natürlich gibt´s auch wieder Berichte von der EM!

 

EM Team Dressur | Herning, Dänemark

Keine großen Überraschungen gab es im Dressurteam. Man hat mit genau diesen vier Namen gerechnet. Sie sind auf jeden Fall für eine Mannschaftsmedaille gut – ob es zu Gold reicht, ist angesichts starker Briten wieder einmal noch fraglich. Chancen im Einzel gibt es dank Helen Langehanenberg.




 

Helen Langehanenberg (31) und Damon Hill (13)

Helen Langehanenberg

Helen Langehanenberg

Sie sind das derzeitige Top-Paar im deutschen Dressursport. Nachdem Helen Langehanenberg in diesem Jahr mit ihrem „Dami“ das Weltcup Finale gewonnen hat, gilt sie auch europaweit als eine der Favoritinnen. Nicht am Start waren in Göteborg jedoch die starken Britinnen Charlotte Dujardin und Laura Tomlinson. Man darf abwarten, ob Helen gegen diese und ihre Top-Pferde bestehen kann. In London 2012 reichte es hinter ihnen nur zum undankbaren vierten Platz. Das soll sich mit einem topfitten Damon Hill, der gerade in Aachen Höchstleistungen zeigte, ändern. Die beiden sollen in Herning 2013 für eine Einzelmedaille sorgen.

Portrait von Helen Langehanenberg

 

Kristina Sprehe (26) und Desperados (12)

Kristina Sprehe

Kristina Sprehe – Toffi-images.de

Vor dem Weltcup Finale in Göteborg hatte sich Kristinas prachtvoller Rapphengst Desperados verletzt. Nun ist er jedoch nach langsamem Antrainieren längst wieder fit. In Aachen lief es noch nicht perfekt, doch spätestens in Lingen war der Hengst wieder voll da. Vor allem sollen Kristina und ihr Pferd sehr gute Resultate für die Mannschaft liefern. Wie weit es dann im Einzel der Europameisterschaft nach vorne geht, bleibt abzuwarten bei den Shootingstars aus dem vergangenen Jahr.

Portrait von Kristina Sprehe

 

Isabell Werth (44) und Don Johnson (12)

Irgendwie hatte man „Johnny“ diese Leistungsexplosion nicht zugetraut. Doch der Wallach wächst in diesem Jahr über sich hinaus und zeigt sich überaus kooperativ, nicht mehr nur buckelnd wie in manchem vorhergehenden Turnier. In Aachen bekamen beide in der Kür Höchstnoten und konnten sich hinter Helen und „Dami“ sicher auf Platz zwei setzen. Vielleicht ist dank Isabells Erfahrung und der schwersten Kür, die es im gesamten Feld gibt, sogar eine Einzelmedaille möglich.

 

Anabel Balkenhol (41) und Dablino (13)

Anabel Balkenhol

Anabel Balkenhol – © Sjoert Pegge

Seit 2010 sind sie fest bei Championaten dabei. Und doch hat sich Dablino seine Nervosität immer noch nicht abgewöhnt und schleicht hinter der Pflegerin ins Viereck. Aber Anabels Erfahrung hilft oft, dass die Prüfung dennoch gelingt. Die beiden sollen ein sicheres Ergebnis für die Mannschaft ohne Patzer liefern. Eine Einzelmedaille liegt leider in der Ferne.

Portrait von Anabel Balkenhol

 

Reserve | Fabienne Lütkemeier (23) und D´Agostino (13)

Schon im vergangenen Jahr bei den Olympischen Spielen in London war Fabienne Ersatzreiterin. In diesem Jahr durfte sie in Aachen erstmals in der siegreichen Mannschaft mit dabei sein. Da es noch nicht ganz zur perfekten Leistung reichte, muss sie vermutlich auch dieses Jahr zuschauen, wie andere um die Medaillen reiten. Aber sie ist jung und wird ihren Weg in den kommenden Jahren bestimmt machen!

Interview mit Fabienne Lütkemeier

 

Die Konkurrenz: Die Konkurrenz kommt vor allem aus Großbritannien! Mit Charlotte Dujardin, Carl Hester und Laura Tomlinson sind drei von vier Reitern der siegreichen Olympiamannschaft wieder am Start. Charlotte und Valegro waren damals unschlagbar auch im Einzel. Ganz stark wird in diesem Jahr auch Dänemark beim Championat im eigenen Land eingeschätzt. Sie werden bestimmt alles versuchen, um eine Medaille zu holen. Von den meisten wird Deutschland momentan auf dem Silberrang getippt. Da bleibt die Frage: Was ist mit den lange Zeit dominierenden Holländern? Ihr Star Adelinde Cornelissen muss mit gesundheitlichen Problemen ihres Parzival kämpfen. Doch dafür kann Edward Gal mit Undercover auf ein neues Top-Pferd bauen… Man wird sehen, wie sich die Medaillen genau verteilen…

VN:F [1.9.22_1171]

Wie gefällt Dir der Beitrag?

Bewertung: 10.0/10 ( 10 Stimmen abgegeben)



Verwandte Artikel:


 

2305 Ansichten, 2 heute

  

Ein Kommentar zu “Dressur | Das deutsche EM Team 2013 | Herning”

  1. Mittlerweile ist natürlich Fabienne Lütkemeier ins Team nachgerückt. Auch will-reiten.de drückt der jungen Debütantin im deutschen Team die Daumen. Bei Junioren und Jungen Reitern konnte Fabienne, auch mit ihrem jetzigen Top-Pferd D´Agostino, bereits überzeugen

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: +2 (von 2 Stimmen)

Einen Kommentar verfassen

Blog Bewertungen

Durchschnittliche Blogbewertung:

9.5