Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | AnmeldenRSS Feed  |   | 

Das Deutsche Pferdemuseum in Verden an der Aller

| Erfahrungsberichte | 1. Dezember 2016   (Veröffentlicht: 16. Mai 2012)

 
Deutsches Pferdemuseum

Im Norden von Deutschland, in einer absoluten Pferdegegend, ein paar Kilometer südlich von Bremen befindet sich das Deutsche Pferdemuseum in der Kleinstadt Verden an der Aller. In dieser Stadt lebt der bekannte Pferdesportexperte Hans-Heinrich Isenbarth, ganz in der Nähe befindet sich auch Thedinghausen, Wohnort von Meredith und Markus Beerbaum. Verden ist außerdem ein bekannter Turnier- und Auktionsort, also der ideale Platz für ein Pferdemuseum.

Wir laden Sie ein zu einem Ritt durch die Geschichte des Pferdes

titelt die Website des Pferdemuseums – und verspricht damit nicht zu viel. Dieses Museum ist für jeden Pferdefan absolut sehenswert!

Gründung des Pferdemuseums

Die Geschichte des Pferdemuseums beginnt um 1930, als der Verdener Heimatbund mit dem Aufbau einer pferdekundlichen Sammlung beginnt.  Initiatoren waren der Schlossermeister und Heimatbundvorsitzende Wilhelm Ahrens und der Hippologe Erich Clausen. Den Namen „Deutsches Pferdemuseum“ bekam das Haus 1965. Seit dieser Zeit entstand eine umfangreiche Museumsbibliothek. 1974 wurde das berühmte Denkmal des Hengstes Tempelhüter als Symbol des Museums aufgestellt. Im Jahr 2000 wurde das Pferdemuseum nach Erweiterung und Neugestaltung in den Pferdeställen und Mannschaftsräumen der ehemaligen Kavalleriekaserne am Holzmarkt neu eröffnet.

Pferde, Reitsport & Zubehör aus vielen Jahrhunderten

deutsches pferdemuseum-geschichte

© Deutsches Pferdemuseum

Insgesamt hat die ständige Ausstellung eine Fläche von 1.400 m², dazu kommen auf 230 m² immer neue Sonderausstellungen. Gleich am Eingang grüßt den Besucher ein Schild mit der Aufschrift „Gaudemus Equis“, also „Habt Freude am Pferd“, das sich einst an Bürgerhäusern befand. Kleine und große Pferde und Pferdchen aus den verschiedensten Jahrhunderten haben hier ein „Zuhause“ gefunden.

Vom Spielzeug-Pferd, über Karussellpferde, Blechpferde, Zinnpferde und prächtige Geschirre, Zäume und Sättel zeigt die Ausstellung alles rund um die Geschichte der Tiere. Besonders interessant bei der Reise durch die Pferdegeschichte sind die Darstellungen von Urpferdchen, welche man kaum mit dem heutigen Pferd in Verbindung bringen würde aufgrund ihres Aussehens und ihrer Größe. Im angrenzenden Museumsshop kann der Besucher dann auch sein Souvenir mitnehmen. Modellpferde oder Plüschpferde, Bücher oder Spiele – hier finden sich zahlreiche schöne Sachen.

Auch edle Porzellanteller aus der Fürstenbergischen Manufaktur, die speziell fürs Pferdemuseum gefertigt werden… Die Bibliothek des Pferdemuseums beherbergt über 1000 Bücher, allerdings kann man diese nur nach Terminabsprache besichtigen. Insgesamt ist sie jedoch eine wahre Fundgrube für Pferdefreunde. Die Sonderausstellungen des Museums befassen sich mit den unterschiedlichsten speziellen Themen rund ums Pferd.

Auch finden immer wieder Vorträge im Pferdemuseum statt, bei denen Pferdewissenschaftler, Sportler und Züchter ihr Wissen weiter geben. Das aktuelle Vortragsprogramm sowie wertvolle Infos rund ums Pferdemuseum findet man unter auf der Homepage unter http://www.dpm-verden.de/

Aktuell findet im Deutschen Pferdemuseum die Ausstellung “GDT Europäischer Naturfotograf des Jahres 2016″ statt. Frühere Ausstellungen waren unter Anderem „1912 – 2012. Stockholm – London. 100 Jahre Leistungssport mit Pferden – Galerie der Besten“. Zur Eröffnung waren viele Größen des Reitsports wie Meredith Michaels-Beerbaum oder Ludger Beerbaum zu Gast.

Öffnungszeiten des Museums sind täglich außer montags von 10.00 – 17.00 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 5 €, für Kinder (ab 4 Jahre) und Jugendliche 2 €.

VN:F [1.9.22_1171]

Wie gefällt Dir der Beitrag?

Bewertung: 10.0/10 ( 28 Stimmen abgegeben)



Verwandte Artikel:


2969 Ansichten, 2 heute

  

Einen Kommentar verfassen

Blog Bewertungen

Durchschnittliche Blogbewertung:

9.5